Studienziele

Zielgruppe

Der MBA in Marketing richtet sich an Fach- und Führungskräfte

  • im Bereich Marketing / CRM / Unternehmenskommunikation, die zukünftig in verantwortlicher Position die Unternehmensaktivitäten im Marketing, Vertrieb oder CRM steuern werden und ihre Kenntnisse im Bereich Marketing  erweitern wollen. In diesem Bereich ist es besonders relevant, Anforderungen und Lösungsansätze für den professionellen Einsatz moderner Marketingkonzepte und innovativer Kommunikationsmedien zu kennen.
  • im Bereich Vertrieb / Consulting, die Kunden bei ihren Aktivitäten im Marketing, Vertrieb oder CRM beraten oder beratungsintensive Dienstleistungen im Bereich Marketing vertreiben wollen. Im diesem Tätigkeitsfeld ist es notwendig, die neuesten Entwicklungen im Marketing zu kennen, um eine kompetente und erfolgreiche Beratungs- und Vertriebsarbeit zu gewährleisten.

Zielsetzungen

Neben der Vermittlung von Fachkompetenzen (Sach- und Methodenkompetenz) durch die Förderung von analytischem und vernetztem Denken sowie von Lösungs- und Handlungskompetenz wird auch die Weiterentwicklung und Festigung von Sozialkompetenzen sowie die Verantwortungsübernahme der Teilnehmer angestrebt. Die Studienteilnehmer sollen dabei die Fähigkeit erwerben, das vermittelte Wissen auf bekannte und neue Probleme anzuwenden sowie sich auch nach dem Studienabschluss selbststständig neues Marketingwissen anzueignen und erlernte Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Dementsprechend sollen die Teilnehmer fachspezifisches Wissen erhalten, das sie in der Verbindung mit theoretischem Basis- und Hintergrundwissen in die Lage versetzt, wissenschaftliche Erkenntnis in die berufliche Praxis einzuordnen und sich weiteres Wissen anzueignen. Gleichzeitig sollen sie methodisch-analytische Fähigkeiten erlangen, die ihnen die Anwendung von spezifischen Methoden und Instrumenten im Kontext der beruflichen Marketingpraxis erlaubt.

Letztlich wird hiermit die Fähigkeit erworben, praxisbezogene Problemstellungen zu erkennen und situationsadäquat zu lösen. Hierzu ist vorgesehen, dass

  • bei der Vermittlung von grundlagenbezogenem und fachspezifischem Wissen eine berufsfeldrelevante Schwerpunktsetzung erfolgt,
  • exemplarische Problemlösungen anhand von Fallstudien und Hausarbeiten erarbeitet werden,
  • bei der Erstellung der Masterarbeit eine Orientierung an Problemen der Marketingpraxis gegeben ist.

Im Einzelnen werden folgende Qualifikationsziele mit dem MBA in Marketing verfolgt:

1)  Auf der fachlich-methodischen Kompetenzebene sollen die Teilnehmer ein breites wie tiefgehendes Verständnis des Marketing-Ansatzes erlangen. Sie sollen befähigt werden, geeignete (wissenschaftliche) Methoden zur Analyse, Reflexion und Lösung von Marketingproblemen in der Praxis effektiv auszuwählen, zu beurteilen und anzuwenden.

  • Konkret sollen Sie in die Lage versetzt werden,
  • Märkte, Konsumenten und Geschäftsfelder zu analysieren (Analysekompetenz)
  • Märkte und Geschäftsfelder strategisch zu beurteilen und kontinuierlich zu entwickeln (Geschäftsentwicklungskompetenz),
  • integrierte Marketing-Konzepte zu operationalisieren, zu evaluieren und zu steuern (Marketingsteuerungskompetenz),
  • strategische und operative Marketingentscheidungen vorzubereiten und umzusetzen (Marketinggestaltungskompetenz),
  • Marketingmaßnahmen kundenorientiert entwickeln, umsetzen und steuern (Kundenorientierungskompetenz),
  • die (rechtskonforme) digitale Transformation von Marketingkonzepten begleiten (Marketingimplementierungskompetenz).

2)  Auf der sozialen Ebene sollen die Teilnehmer bestehende Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten, Teamkompetenzen sowie Überzeugungs- und Anleitungsfähigkeiten, die im Rahmen der Managementfunktion erforderlich sind, weiter ausbauen.

 3) Auf der persönlichen Ebene sollen die Teilnehmer ein fundiertes berufliches Selbstbild entwickeln, indem der eigene Wissensstand, die eigene Fähigkeiten und die gesellschaftlichen Implikationen des eigenen Handelns eingeordnet und reflektiert werden.

Zur Förderung der Selbstkompetenz sollen die Teilnehmer (bedarfsweise) insb. befähigt werden

  • berufliche Entscheidungen verantwortungsethisch zu reflektieren,
  • Konfliktpotentiale zu reflektieren,
  • Verhandlungen zu steuern (Führungskompetenzen),
  • Komplexität als Herausforderung und Zeit als Ressource zu reflektieren (Selbstorganisationskompetenz),
  • Informationen situationsadäquat beschaffen, bewerten und nutzen (Informationskompetenz).

Außerdem soll das kreative Potenzial der Studierenden gefördert bzw. geweckt werden.

Darüber hinaus sollen die Teilnehmer die Möglichkeit zum Aufbau eines persönlichen Netzwerks von „Gleichgesinnten“ erhalten.