Die Studieninhalte der UNIKIMS | Innovationsmanagement Energiesysteme | UNIKIMS – Die Management School der Universität Kassel

Studieninhalte und Termine

Studieninhalte und Termine


Fachkompetenzen

Transformation der Energiesysteme

Lehrinhalte

Die Energiewende ist ein gesamtgesellschaftlicher Transformationsprozess, der technische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und ordnungspolitische Bereiche betrifft. Deutschland und Europa werden substantiell verändert. Dieser Prozess beinhaltet sowohl große Chancen als auch Risiken.

Es wird skizziert und diskutiert, welche Entwicklungen den Energiesystemen im Zuge der Energiewende technisch bevorstehen und welche Konsequenzen und Perspektiven für Energieversorgungssysteme von Industrie, Kommunen und Quartieren bestehen. Daraus wird abgeleitet, wie eine effiziente Bereitstellung aller benötigten Energieformen mittels Sektoren- und Medienkopplung unter Beibehaltung höchster Standards mit Bezug auf die Versorgungssicherheit aus technischer Sicht zukunftsfähig gestaltet werden kann. Weiterhin sind Akzeptanz und Wirtschaftlichkeit mit einzubeziehen.

Dozent

Prof. Dr. Peter Birkner leitet das „House of Energy e.V.“ in Kassel, ein Innovationscluster, das von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und der hessischen Landesregierung getragen wird und die Energiewende in Hessen als „Denkfabrik“ wissenschaftlich und konzeptionell unterstützt.

Darüber hinaus ist Prof. Birkner Honorarprofessor an der Bergischen Universität Wuppertal und unterrichtet am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Transformationsprozess der Energiewirtschaft hin zum regenerativen Zielsystem der Energiewende. Dabei untersucht er die Interdependenzen zwischen Technologie, Technik, Wirtschaft, Finanzen, Recht und Soziologie.

Herr Prof. Birkner ist Sprecher der Landesfachkommission Hessen für Umwelt- und Energiepolitik des Wirtschaftsrats Deutschland. Er wirkt im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift EWeRK (der Zeitschrift des Instituts für Energie- und Wettbewerbsrecht in der Kommunalen Wirtschaft e.V.) sowie im Herausgeberrat des Sustainability Management Forum (Springer) mit. Schließlich ist er in den technischen Beiräten der Firmen STEAG Energieservices (www.steag.com), Essen, TÜV Nord (www.tuev-nord.de), Hannover, enersis (www.enersis.ch), Bern und SunOyster, Halstenbek (www.sunoyster.com) engagiert. An der Technischen Universität Darmstadt leitet er den Beirat des Energy Center und er ist Mitglied des Beirats der Hessischen Wasserstoffinitiative.

Auf europäischer Ebene leitete er von 2008 bis 2014 das DSO Committee des Europäischen Verbandes der Stromindustrie EURELECTRIC und war von 2013 bis 2015 Mitglied des deutschen nationalen Komitees der CIGRE (Conseil International des Grands Reseaux Electriques). Seit 2013 ist er Mitglied des deutschen nationalen Komitees der CIRED (Congres International des Reseaux Electriques de Distribution) im VDE.

Prof. Dr. Peter Birkner (House of Energy e.V.) und Prof. Dr. Heike Wetzel (Universität Kassel) sind wissenschaftliche Leiter des Managementprogramms „Systemisches Innovationsmanagement Energie“.

Moderne Energiesysteme und Digitalisierung

Lehrinhalte

Netzplanung und Netzbetrieb, sowie deren Verknüpfung mit Energiemärkten, werden in immer höheren Maße durch integrierte Software-Lösungen mit spezialisierten Modulen durchgeführt. In dieser Lehreinheit wird auf Grundlage aktueller Software-Lösungen (z.B. der Netzsimulationssoftware pandapower und der Co-Simulationsumgebung OpSim) erklärt und demonstriert, wie derartige Software-Lösungen eingesetzt werden können, um vielfältige Inputs zu einer aussagekräftigen Entscheidungsunterstützung, z.B. im Bereich der Spitzenkappung von Erneuerbaren Energien oder der Versorgungssicherheit, zusammenzuführen.

Dozent

Dr. Lars-Peter Lauven hat nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens am heutigen KIT seit seiner Promotions- und PostDoc-Zeit an der Georg-August-Universität Göttingen an der stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasse, an virtuellen Kraftwerke sowie generell im Kontext von Strom- und Energiemärkten geforscht. Seit 2018 ist er als Teamleiter für Energiemanagement und Netzplanung am Fachgebiet e²n der Universität Kassel an einer Vielzahl von Projekten rund um den Einsatz der Netzsimulationssoftware pandapower beteiligt.

IT-Kompetenzen für die Energiewelt

Lehrinhalte

Lernen Sie die gängigen Hürden der Zusammenarbeit zwischen Energiewelt und IT-Welt kennen: unterschiedliche Terminologie, Geschwindigkeiten und Herangehensweisen. Profitieren Sie von Lösungen, die im jeweils anderen Feld schon vorhanden sind. Ziel ist es, dass Sie aus dieser Veranstaltung das Wissen mitnehmen, Technologien zu bewerten und Lösungen einschätzen zu können, um strategische Innovationsplanung in Ihrem Unternehmen vornehmen zu können. Dazu betrachten wir auch Zukunftstechnologien wie KI, Robotik und Automatisierung. Zudem werfen wir einen ausgiebigen Blick auf Cybersecurity und nehmen dabei große, verteilte Infrastrukturen wie das Stromnetz in den Fokus.

Dozent

Dr. Florian Volk ist Studiengangleiter für Wirtschaftsinformatik und Dozent für Informatik und Wirtschaftsinformatik an der Provadis Hochschule. Zudem ist er Mitglied des Leitungsteams des Netzwerks Gründung Südhessen und Oberstufenlehrer für Informatik. Zuvor war er Geschäftsführer des House of IT. Als Research Strategy Coordinator am größten Informatik-Fachbereich der TU Darmstadt war er auch in mehreren Forschungsprojekten an der Schnittstelle zwischen IT und Energiewelt tätig. Seine Interessen sind Digitale Transformation und IT-Sicherheit.

Konzepte für Energieeffizienz in der Industrie 4.0

Lehrinhalte

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die wesentlichen Konzepte für Energieeffizienz in der Industrie. Aufbauend auf Messkonzepten werden Bewertungsmethoden mit Hilfe von Kennzahlen vermittelt. Hierbei wird auch der Bezug zu Energiemanagementsystemen nach DIN ISO 50001 und modernen Methoden des Machine Learnings hergestellt. Daraus abgeleitet werden Maßnahmen zur Energieeffizienz diskutiert und deren Umsetzung im Bezug zur Klimaneutralität hergestellt.

Dozent

Prof. Dr.-Ing. Mark Junge hat nach Maschinenbaustudium und Promotion an der Universität Kassel im Jahr 2002 die maxPlant gegründet. Dort war er bis 2007 Gesellschafter. Von 2003 bis 2008 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 2008 bis 2010 als stellvertretender Fachgebietsleiter am Fachgebiet „Umweltgerechte Produkte und Prozesse“ der Universität Kassel tätig. 2007 gründete er die Limón GmbH, die er seitdem als Geschäftsführer leitet. Die Limón GmbH ist einer der führenden Lösungsanbieter im Bereich Energiemanagement und Energieeffizienz. Zudem ist er als Honorarprofessor für das Themenfeld  Simulation und Machine Learning im Energiemanagement tätig. Er veröffentlichte u.a. 2 Bücher, über 50 Fachartikel und über 100 Fachvorträge.

 

 

Rechtliche Rahmenbedingungen für innovative Konzepte dezentraler Energieversorgung

Lehrinhalte

Der Rechtsrahmen ist ein wichtiger Faktor im Innovationsprozess: Denn regulatorische Vorgaben haben eine direkte Auswirkung auf die Wirtschaftlichkeit von Projekten. Im Energiebereich bestehen etwa umfangreiche Vorgaben für die Belieferung von Letztverbrauchern mit Strom und komplexe Regelungen mit Einfluss auf den Strompreis von Sektorkopplungsanlagen. Diese Vorgaben müssen daher bei der Projektentwicklung von Anfang an mitgedacht werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen in diesem Modul einen Überblick über die relevanten Regelungen erhalten. 

Dozentin

Daniela Fietze arbeitet seit Mai 2016 für die Stiftung Umweltenergierecht, seit Oktober 2017 als wissenschaftliche Referentin. Dabei ist sie im Forschungsgebiet „Recht der erneuerbaren Energien und Energiewirtschaft“ tätig. Schwerpunktmäßig beschäftigt sie sich in ihrer Arbeit mit der Frage, inwiefern bestehende energierechtliche Grundbegriffe und energiewirtschaftliche Rollen durch neue Akteure und Geschäftsmodelle herausgefordert werden. Zuvor hat sie das Recht der Energiewende bereits als Rechtsanwältin in der Berliner Kanzlei Raue LLP (Energie- und Vergaberecht) sowie als Referentin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Abteilung II, Effizienz und Wärme) aus unterschiedlichen Perspektiven kennengelernt.

Neben ihrer Tätigkeit für die Stiftung Umweltenergierecht promoviert sie zur SINTEG-Verordnung und ist als Lehrbeauftragte für Verfassungs- und Verwaltungsrecht an der Hochschule Fulda tätig.

Energiemärkte und neue Geschäftsoptionen

Lehrinhalte

Für viele Unternehmen aus der Energiewelt ist unklar, wie sich die Energiemärkte perspektivisch entwickeln werden und mit welchen Geschäftsmodellen die Weichen für die Zukunft zu stellen sind. Zudem sind die Themenfelder Energietechnik, Digitalisierung, Rechtsrahmen und Finanzierung eng verzahnt. Dies erhöht die Komplexität der Fragestellungen. Klar ist: Die Energiewende und die Dekarbonisierung der (Energie-)Wirtschaft sind mit grundlegenden Transformationen verbunden. Viele Akteure stehen daher vor der Herausforderung, ihre Geschäftsfelder neu (er)finden zu müssen. Es wird skizziert und diskutiert, wie die Märkte funktionieren, welche Entwicklungen die Märkte aus der Perspektive unterschiedlicher Akteure (Industrie, Energieversorger, Wohnungsgesellschaften, Finanzwirtschaft) nehmen und welche neuen Chancen, Risiken und Geschäftsoptionen sich für die Akteure abzeichnen.

Dozent

Prof. Dr. Peter Birkner leitet das „House of Energy e.V.“ in Kassel, ein Innovationscluster, das von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und der hessischen Landesregierung getragen wird und die Energiewende in Hessen als „Denkfabrik“ wissenschaftlich und konzeptionell unterstützt.

Darüber hinaus ist Prof. Birkner Honorarprofessor an der Bergischen Universität Wuppertal und unterrichtet am Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Transformationsprozess der Energiewirtschaft hin zum regenerativen Zielsystem der Energiewende. Dabei untersucht er die Interdependenzen zwischen Technologie, Technik, Wirtschaft, Finanzen, Recht und Soziologie.

Herr Prof. Birkner ist Sprecher der Landesfachkommission Hessen für Umwelt- und Energiepolitik des Wirtschaftsrats Deutschland. Er wirkt im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift EWeRK (der Zeitschrift des Instituts für Energie- und Wettbewerbsrecht in der Kommunalen Wirtschaft e.V.) sowie im Herausgeberrat des Sustainability Management Forum (Springer) mit. Schließlich ist er in den technischen Beiräten der Firmen STEAG Energieservices (www.steag.com), Essen, TÜV Nord (www.tuev-nord.de), Hannover, enersis (www.enersis.ch), Bern und SunOyster, Halstenbek (www.sunoyster.com) engagiert. An der Technischen Universität Darmstadt leitet er den Beirat des Energy Center und er ist Mitglied des Beirats der Hessischen Wasserstoffinitiative.

Auf europäischer Ebene leitete er von 2008 bis 2014 das DSO Committee des Europäischen Verbandes der Stromindustrie EURELECTRIC und war von 2013 bis 2015 Mitglied des deutschen nationalen Komitees der CIGRE (Conseil International des Grands Reseaux Electriques). Seit 2013 ist er Mitglied des deutschen nationalen Komitees der CIRED (Congres International des Reseaux Electriques de Distribution) im VDE.

Prof. Dr. Peter Birkner (House of Energy e.V.) und Prof. Dr. Heike Wetzel (Universität Kassel) sind wissenschaftliche Leiter des Managementprogramms „Systemisches Innovationsmanagement Energie“.

Der Kunde im Fokus – Marktforschung 4.0

Lehrinhalte

Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in aktuelle Ansätze verhaltensökonomischer Forschung. Hierbei werden insbesondere das Nutzen- und Kundenverhalten, sowie Präferenzen und Zahlungsbereitschaften für neue Produkte betrachtet.

Dozentin

Prof. Dr. Heike Wetzel leitet das Fachgebiet Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt dezentrale Energiewirtschaft an der Universität Kassel. Nach ihrer Promotion im Bereich Volkswirtschaftslehre an der Leuphana Universität Lüneburg, war sie mehrere Jahre am Energiewirtschaftlichen Institut der Universität zu Köln (EWI) sowie an der Universität zu Köln selbst als PostDoc und affiliierte Wissenschaftlerin tätig. Der Fokus ihrer Forschung liegt im Bereich der angewandten Energie- und Regulierungsökonomik. Hierzu leitet sie zahlreiche Projekte, die sich mit verschiedenen Aspekten der Energiewende und -wirtschaft aus verhaltensökonomischer Sicht beschäftigen.

Prof. Dr. Heike Wetzel (Universität Kassel) und Prof. Dr. Peter Birkner (House of Energy e.V.) sind wissenschaftliche Leiter des Managementprogramms „Systemisches Innovationsmanagement Energie“.



Schlüsselkompetenzen

Einführung in Konzepte des Innovationsmanagements (Programmschwerpunkt)

Lehrinhalte

  • Innovation als Managementaufgabe
  • Innovationsstrategien
  • Impulse für Innovationen
  • Innovationsprozesse
  • Methoden des Innovationsmanagements 

Dozent

Prof. Dr. Patrick Spieth is full professor of Technology and Innovation Management as well as Entrepreneurship at University of Kassel, Germany. He received his diploma of business administration from TU Dortmund and his doctorate from University of Kassel. From 2010 to 2014 he was Assistant Professor at EBS Business School. In previous years, he was Visiting Professor at Arizona State University as well as Visiting Scholar at Copenhagen Business School. Patrick is Associate Editor of R&D Management Journal. His research focuses on business model innovation, product & service innovations, new product development and technology strategies. He has published on these topics in such journals as Long Range Planning, IEEE Transactions on Engineering Management, Journal of Product Innovation Management, Technological Forecasting & Social Change, Creativity & Innovation Management, Industry & Innovation, Transportation Research Part A, R&D Management Journal, International Journal of Innovation Management, Journal of Industrial Ecology.

Changemanagement

Lehrinhalte

In einem laufenden Veränderungsprozess früh genug Entwicklungstendenzen zu erkennen, um die entsprechenden Impulse geben zu können, gehört zu den zukünftigen Aufgaben von Führungskräften und Projektleitern.

  • Hierfür sind Kompetenzen für die Erarbeitung von Konzepten, Diagnosen und Interventionen erforderlich. Führungskräfte und Projektleiter übernehmen die Rolle eines „Change agents“, die den Prozess moderieren, den fortlaufenden Transfer fördern und sichern, um die Erfolge oder gar Schwierigkeiten für alle Betroffenen sichtbar zu machen.
  • Die Steuerung eines Veränderungsprozesses stellt daher nicht nur eine Herausforderung an den Verstand, sondern auch an das Gefühl dar. Wandel erzeugt außerordentliche emotionale Spannungen, die gelöst werden müssen.
  • Jede Veränderungsphase offenbart sich in einer ihr eigenen Emotionalität. Sorge, Schreck, Ärger, Frustration, Neugier und Enthusiasmus begleiten alle Phasen des Changes.
  • Ziel der Veranstaltung ist es die oben beschriebenen notwendigen Kompetenzen kennenzulernen und in Anwendung zu bringen.
  • Mit folgenden Themen werden sich die Teilnehmer beschäftigen:
  • Sie lernen die aktuellen neuen Entwicklungen in der Arbeitswelt durch die Digitalisierung sowie zentrale Aspekte von Veränderung in Organisationen kennen.


Die Veränderungen in Organisationen und die daraus abzuleitenden Führungsaufgaben verlangen neue strategische Konzepte, die sie am 8 Schritte Modell von John Kotter kennen lernen.

  • Sie erfahren wie Vorbereitungen für den Changeprozess getroffen werden und lernen die Steuerung des Changeprozesses richtig vorzubereiten und zu planen, damit das Veränderungsprojekt akzeptiert wird.
  • Die veränderten Rollen und Funktionen von Mitarbeitern und Führungskräften werden betrachtet.
  • Sie lernen die Planung einer Prozessarchitektur mit den dazugehörigen Designschritten kennen.
  • Die Ursachen und Wirkung von Widerständen werden analysiert, um ihnen erfolgreich begegnen zu können.
  • Ängste Widerstände Motivation der Betroffenen werden an Hand der Changekurve analysiert.
  • Instrumente und Methoden im Changeprozess, die für den Erfolg sorgen, werden kennengelernt.   

Dozent:

Betriebssoziologe Dr. Norbert Fett ist selbstständiger Organisationsberater (ÖGGO) und bringt langjährige Erfahrung in der Unterstützung und dem Training von leitenden Führungskräften in ihren Veränderungsprozessen mit. Dr. Fett ist Lehrbeauftragter für Changemanagement an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (htw). Seine Schwerpunkte sind Changemanagement, Teamentwicklung, Konfliktmanagement und Personalmanagement. 30 Jahre lang war er im Personalwesen der Deutschen Bank AG tätig, vorwiegend in der Führungskräfte- und Personalentwicklung.

Prozessgestaltung für moderne Arbeitswelten

Lehrinhalte

Die moderne Arbeitswelt ist zunehmend geprägt von komplexen Aufgabenstellungen, die in inter- und transdisziplinären Teams gelöst werden sollen. Die Teilnehmer beschäftigen sich in dieser Lehreinheit mit den Herausforderungen moderner Arbeitswelten und wie man die Kooperations- und Lösungsfindungsprozesse organisieren und gestalten kann.

Dozentin

Dr.-Ing. Sabine Säck-da Silva studierte Geografie und promovierte in den Planungswissenschaften zu Prozessmanagement in der räumlichen Planung. Berufsbegleitend zu ihrer Tätigkeit als Planerin in Leipzig erwarb sie das Zertifikat als Dozentin in der Erwachsenenbildung der IHK Leipzig. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel vermittelte sie Studierenden Planungswissen und begleitete zahlreiche studentische Projekte. Anschließend war Frau Säck-da Silva in leitender Funktion bei deENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V. beschäftigt. Sie verfügt über fast 20 Jahren Erfahrung als Moderatorin und Prozessgestalterin und ist selbständig seit 2017 unter dem Namen PLANKOM. Den Schwerpunkt bilden dabei kooperative Prozesse von der Konzeptentwicklung über die Durchführung bis zur Evaluierung in Stadt, Region und ländlichem Raum, Beratung kommunaler Akteure insbesondere im Bereich der Energiewende, erneuerbaren Energien (inkl. Konfliktmoderation) und des kommunalen Klimaschutzes und die Strategieentwicklung mit Entscheidungsträgern.

 

Finanzierungsstrategien und Businesspläne für Innovationen

Lehrinhalte

  • Der Innovationsprozess und das Finanzierungsproblem - eine volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Betrachtung
  • Innovationsverhalten: Instrumente und Ressourcen für Innovationsprozesse sowie Kosten und Rentabilität
  • Finanzierungsverhalten: Klassische und Alternative Instrumente der Finanzierung, Innovationsfinanzierung sowie Vor- und Nachteile ausgewählter Instrumente
  • Abschließende Fallstudie mit Praxistransfer

Dozentin

Julia Eckert ist wissenschaftliche Mitarbeiterin/Doktorandin des Fachgebietes Unternehmensfinanzierung (Prof. Dr. Christian Klein) am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Universität Kassel. Seit März 2017 ist sie bereits an mehreren deutschen Hochschulen im Rahmen von diversen Lehraufträgen aktiv in der Lehre tätig.

 

 

Projektarbeit und Kreativwerkstätten

Lehrinhalte

Projektarbeit und Kreativitätswerkstätten - Planvolles Vorgehen trifft fantasievolle Intuition:

Sie sind mit einem Projekt beauftragt und sollen möglichst viele und gute Ideen entwickeln? Kreativität fällt vielleicht nicht vom Himmel, schlummert vielmehr in jedem von uns - Kreativitätstechniken unterstützen dabei, sie zu wecken. Wie sie möglichst wirkungsvoll in die Phasen der Projektarbeit einfließen können, wird in der Lehreinheit mit einer Reihe an Übungen praktisch erfahren.

Dozentin

Dr.-Ing. Sabine Säck-da Silva studierte Geografie und promovierte in den Planungswissenschaften zu Prozessmanagement in der räumlichen Planung. Berufsbegleitend zu ihrer Tätigkeit als Planerin in Leipzig erwarb sie das Zertifikat als Dozentin in der Erwachsenenbildung der IHK Leipzig. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel vermittelte sie Studierenden Planungswissen und begleitete zahlreiche studentische Projekte. Anschließend war Frau Säck-da Silva in leitender Funktion bei deENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V. beschäftigt. Sie verfügt über fast 20 Jahren Erfahrung als Moderatorin und Prozessgestalterin und ist selbständig seit 2017 unter dem Namen PLANKOM. Den Schwerpunkt bilden dabei kooperative Prozesse von der Konzeptentwicklung über die Durchführung bis zur Evaluierung in Stadt, Region und ländlichem Raum, Beratung kommunaler Akteure insbesondere im Bereich der Energiewende, erneuerbaren Energien (inkl. Konfliktmoderation) und des kommunalen Klimaschutzes und die Strategieentwicklung mit Entscheidungsträgern.

 

 

Systemisches Innovationsmanagement Energie in der Praxis

Lehrinhalte

Besonders in turbulenten Zeiten ist ein „agil“ ausgerichtetes Innovationsmanagement eine der zentralen Säule zur Sicherung der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen aller Branchen.

Hierbei gilt: Nicht «Technologie sucht Anwendung», sondern «Kundenproblem sucht Lösung». Unternehmen, die diesen Schritt wagen möchten, sollten (1) die «Jobs to be done»-Methode zur Ermittlung der Aufgaben der Kunden anwenden, (2) «Customer Journeys» zur Erfüllung der Aufgabe entwickeln, (3) eine gezielte Suche nach Innovationspotenzialen einleiten mit dem Ziel, Kunden die Aufgabenerfüllung deutlich zu erleichtern und (4) den möglichen Beitrag digitaler Technologien ermitteln.

Die Aufgabe besteht weiterhin darin, sich von klassischen Ansätzen inkrementeller technischer Innovationen zu lösen und eine kundenzentrierte Perspektive auf Neuentwicklungen einzunehmen. Dieser Ansatz birgt allerdings einige Herausforderungen mit sich, da Kunden immer anspruchsvoller und Kundenbeziehungen komplexer und langfristiger werden. Nichtsdestotrotz lohnt sich der Weg vom Produkt- zum Lösungsanbieter und wird zum echten Differenziator in unserer digitalen Welt.

Im Rahmen der Veranstaltung werden gezielt folgende Themengebiet angesprochen inkl. des Transfers in die Praxis: Innovationsprozess, Zukunftsbild, Innovationsarchitektur, Acceleratorprogramm, Lean Startup, Business Model, Design Thinking, Agil.

Dozent

Dr.-Ing. Carsten Gundlach arbeitet seit 2009 für die SMA Solar Technology AG im Themenkomplex »Innovationsmanagement«. Von 2004 bis Mitte 2009 war er als Technologietransferberater im Rahmen des TechnologieTransferNetzwerk Hessen (TTN Hessen) und zudem für die Innovationsberatung der hessischen IHKs als Innovationsberater tätig. Zuvor war er von 1998 bis 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel und promovierte dort zum Thema statistische Versuchsplanung (Design of Experiments).

Er ist Herausgeber der Bücher die »Die frühe Innovationsphase«, »Innovation mit TRIZ«, »Praxishandbuch Six Sigma«. Weiterhin ist Dr. Gundlach zertifizierter Agiler Coach und Experte für Innovations- und Technologiemanagement, Six Sigma, Design for Six Sigma, QFD und TRIZ.



Praxisbezogene Fallstudien

Praxisbezogene Fallstudien

Lehrinhalte

Anhand von praxisbezogenen Fallstudien, die kontinuierlich im Pro­grammverlauf in Kleingruppen bearbeitet werden, werden die verschiedenen Lehrinhalte aufgegriffen und in einen konkreten Anwendungsbezug gesetzt.

In der Lehreinheit „Fallstudie in Gruppenarbeit“ wird das Wissen aus der Lehreinheit „Projektarbeit und Kreativwerkstätten“ praxisnah zur Vorbereitung der eigenen Projektarbeit angewendet. In kleinen Gruppen werden Themen entwickelt und bearbeitet und die Prozesse in den Gruppen reflektiert.

In der späteren Lehreinheit „Coaching-Sitzung zur Begleitung der Fallstudien in Gruppenarbeit“ wird die eigene Projektarbeit vorgestellt, kritisch reflektiert und weiterentwickelt.

Dozentin

Dr.-Ing. Sabine Säck-da Silva studierte Geografie und promovierte in den Planungswissenschaften zu Prozessmanagement in der räumlichen Planung. Berufsbegleitend zu ihrer Tätigkeit als Planerin in Leipzig erwarb sie das Zertifikat als Dozentin in der Erwachsenenbildung der IHK Leipzig. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel vermittelte sie Studierenden Planungswissen und begleitete zahlreiche studentische Projekte. Anschließend war Frau Säck-da Silva in leitender Funktion bei deENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V. beschäftigt. Sie verfügt über fast 20 Jahren Erfahrung als Moderatorin und Prozessgestalterin und ist selbständig seit 2017 unter dem Namen PLANKOM. Den Schwerpunkt bilden dabei kooperative Prozesse von der Konzeptentwicklung über die Durchführung bis zur Evaluierung in Stadt, Region und ländlichem Raum, Beratung kommunaler Akteure insbesondere im Bereich der Energiewende, erneuerbaren Energien (inkl. Konfliktmoderation) und des kommunalen Klimaschutzes und die Strategieentwicklung mit Entscheidungsträgern.



Termine der Präsenzwochenenden

Fünf Seminarwochenenden (Fr/Sa) im Zeitraum September bis November 2020:

  1. Block:   11./12.09.2020
  2. Block:   25./26.09.2020
  3. Block:   16./17.10.2020 
  4. Block:   06./07.11.2020 
  5. Block:   27./28.11.2020 (Prüfungsblock)

Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird Google Analytics verwendet. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

This website uses cookies. Usage Analytics uses Google Analytics. If you object to the usage analysis or would like to know more about cookies, please click on the Privacy Policy.
OK