Modul 3: Qualität von Schule sichern

Kurs 1: Einladung zum Qualitätsmanagement

Der Begriff und das Konzept Qualitätsmanagement (QM) stehen in einem Spannungsfeld zwischen kontinuierlicher Weiterbildung und reservierter Ablehnung. QM ist keines der Managementkonzepte, das in einen modernistischen Trend einzuordnen ist. QM hat sich als Gegenstand von Wissenschaft und Praxis international institutionalisiert. Der Studienbrief gibt auf zentrale Fragen und Probleme des QM Antworten, die es ermöglichen, diese praxiswirksam in die Gestaltung der Schulwirklichkeit einfließen zu lassen. Da sich QM als ´branchenneutral´ versteht, ist seine Sprache abstrakt, allerdings oft technisch oder sogar produktionstechnisch geprägt, was auf seine Herkunft verweist. Abkürzungen und Anglizismen prägen die Begriffswelt. Der Studienbrief behandelt Fragen nach dem, was Qualität ist, die historischen Entwicklungslinien von QM, die Ausdifferenzierung der unterschiedlichen Konzepte, das hinter QM stehende Menschenbild sowie die Eignung von QM für Schule.

Kurs 2: Qualitätsmanagement für Bildungseinrichtungen

Das Qualitätsmanagement für Bildungseinrichtungen ist in den letzten Jahren zu einem zentralen Thema in Politik, Wissenschaft und Schulpraxis geworden. Deshalb ist auch die Literatur dazu kaum mehr übersehbar, was zu einer großen Vielfalt von Modellen und Begriffen geführt hat. Der Studienbrief zeichnet diese Unübersichtlichkeit nicht nach, sondern will vielmehr zur konkreten Verwirklichung des Qualitätsmanagements an Schulen anregen und Wege dazu aufzeigen. Dazu gehören Begriffserklärungen und deren Übertragbarkeit auf Schulen, organisatorische und inhaltliche Grundlagen eines schulintern konzipierten Qualitätsmanagements und dessen schwierige Schnittmenge mit einem extern konzipierten Qualitätsmanagement.

Kurs 3: Evaluation in Schule

Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in Schule und Unterricht sind seit vielen Jahren eng mit dem Begriff ‚Evaluation' verknüpft. Interne Evaluation, externe Evaluation, Unterrichtsevaluation, Selbstevaluation sind nur einige Bezeichnungen für Evaluationsverfahren und –methoden, die inzwischen in den schulischen Alltag Einzug gehalten haben. Und es ist sicherlich keine falsche Prognose, dass sie sich angesichts der Qualitätsdiskussion um Schule dort auch noch länger halten werden. Der Studienbrief führt systematisch in das Feld schulischer Evaluation ein und fokussiert dabei möglichst praxisnah Methoden, Formen und Instrumente vor allem der schulinternen Evaluation. Dazu gehören Aufbau, Durchführung und Auswertung von Evaluationsverfahren ebenso wie die sinnvolle thematische Verortung von Evaluationsprozessen in Schule und Unterricht. Praxisbeispiele und eine Auswahl von Evaluationsinstrumenten wie auch eine umfangreiche Linksammlung für das Internet, unterstützen die Handhabbarkeit von Evaluation für Lehrkräfte und Schulleitungen.

Kurs 4: Qualitätsteams begleiten

Teamarbeit ist in aller Munde. In der Produktion, im Dienstleistungsbereich, im Gesundheitswesen, in der Bildung, überall kommt ihr heute eine hohe Bedeutung zu. Auch in Schulen, zum Beispiel im Qualitätsmanagement. Gegenstand dieses Studienbriefs ist die Teamarbeit in diesem speziellen Umfeld. Zielgruppe sind neben Schulleitungen auch Qualitätsbeauftragte. Im Studienbrief wird das Spezifische der Teamarbeit im erwähnten Anwendungsfeld herausgearbeitet. Welche Anforderungen stellen sich an ein Qualitätsteam? Welche Rolle haben seine Mitglieder gegenüber dem Kollegium, gegenüber der Schulleitung? Wie ist die Aufgabenteilung zwischen Schulleitung und Qualitätsteam? Welche Unterstützung benötigt ein Qualitätsteam? Was kann eine Schulleitung dafür tun, dass ein Qualitätsteam erfolgreich arbeiten kann? Der Studienbrief nimmt Gespräche mit Schulleitern und Qualitätsbe-auftragten zum Ausgangspunkt, um Antworten auf diese Fragen zu geben. Dies erfolgt anhand einiger theoretischer Modelle und mit vielen praktischen Beispielen.

Kurs 5: Psychologisches Prozessmanagement

Das systematische Management von Organisationsabläufen ist in fast allen Bereichen des beruflichen Lebens fester Bestandteil der Professionalität und Teil eines jeden Qualitätsmanagementsystems. Auftrag- bzw. Geldgeber fordern die entsprechende Einführung von Prozessmanagement- oder Qualitätsmanagementsystemen. Diese Entwicklung macht auch vor Ausbildungsstätten nicht halt. Während für einen Fertigungsbetrieb mit einer geringen Teilevariation und definierten Herstellungsprozessen die Abläufe und Kennzahlen eng definiert werden können, benötigt ein Prozessmanagement in Ausbildungsstätten eine weitaus intensivere Auseinandersetzung mit den psychologischen Aspekten des Managements. Der Studienbrief „Prozessmanagement“ beschreibt den strukturellen Aufbau und dessen Umsetzung, sodass Prozessmanagement in Ausbildungsstätten sinnvoll und psychologisch „gelebt“ werden kann.

Kurs 6: Schule als Organisation

Dieser Studienbrief blickt auf die Schule als Organisation. Es wird darauf eingegangen, welche Defizite in der Organisation öffentlicher Einrichtungen, wie der Schule, auftreten und wie diese zu beheben sind. Des Weiteren werden Organisationstheorien aus den Wirtschaftswissenschaften herangezogen, um neue Steuerungsmodelle für öffentliche Einrichtungen zu erarbeiten. Auch der Blick auf die Schule als soziales System wird in diesem Studienbrief behandelt. Die Reorganisation der Schulkultur steht dabei genauso im Vordergrund wie die Normen und Regeln als Mittel der kollektiven Selbstverpflichtung. Die verschiedenen Perspektiven der Akteure, die an der Organisation Schule teilhaben, werden beleuchtet und Wege gesucht, die Zusammenarbeit zu optimieren. Mit dem Studienbrief werden die organisationalen Grundlagen einer Bildungsinstitution, die für die erfolgreiche Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems relevant sind, dargelegt.