Studieninhalte und Termine

Modul 1 – Blue Ocean Strategy

  • Unterschied zwischen roten und blauen Ozeanen nach W. Chan Kim und Renée Mauborgne
  • Einfluss Blauer-Ozean-Strategien
  • Beispiele für den blauen Ozean
  • Techniken, wie systematisch Strategien zur Eroberung blauer Ozeane entwickeln werden können
  • Die Schaffung neuer Märkte durch Value Innovation
  • Sechs Prinzipien der Blue Ocean Strategy
  • Wertekurve und das vier-Aktionen-Modell als Instrumente zum Finden von blauen Ozeanen
  • Kundennutzen schaffen mithilfe der Kundennutzenkarte (Buyer Utility Map)
  • Sechs Hebel um Kundennutzen zu schaffen
  • Erfahrungszyklus der Käufer
  • Sechs-Pfade-Analyse für die Etablierung neuer Markträume
  • Wie man über die bestehende Nachfrage hinausgreifen kann, um neue Kunden zu gewinnen

Termin: 16. und 17. Juni 2017


Modul 2 – Innovations- und Technologiemanagement

  • Der Zusammenhang von Theorie, Technologie und Technik
  • Innovations- und Technologiearten
  • Zusammenwirken der Technologiearten
  • Implementierung, Sichtweisen und Aufgaben eines integrierten Innovations-und Technologiemanagements
  • Innovationsziele
  • Der Innovationsprozess und dessen Anwendung in der Praxis
  • Situationsanalyse und Identifikation von Chancen und Gefahren
  • Bausteine zur Schaffung einer Innovationskultur
  • Praxisbeispiele für die Gestaltungsmöglichkeiten zum Aufbau des optimalen Büros und der optimalen Produktion
  • Wege zur klimaneutralen Firma
  • Bausteine zur Schaffung einer lernenden Organisation
  • Bedeutung der Lorenz-Kette
  • Learning-and-Performance-Modell von Hurst
  • Die fünf Wachstumsphasen eines Unternehmens nach Greiner
  • Change Management

Termin: 07. und 08. Juli 2017


Modul 3 – Arten und Anwendung von Kreativität bzw. Kreativitätstechniken

  • Definitionen von Kreativität
  • Zusammenhang zwischen Kreativität und Intelligenz
  • Divergentes bzw. laterales Denken sowie vertikales bzw. konvergentes Denken
  • Mythen über Kreativität
  • Die vier verschiedene Perspektiven auf Kreativität („4 P‘s der Kreativität“) nach Rhodes, 1961
  • Kreativitätsfördernde Faktoren nach Sternberg/Lubart
  • Kreativitätsprozess: Struktur und Aufbau des Design Thinking Process
  • Kreativitätsmethoden:
    • Intuitive Methoden
    • Diskursive Methoden
    • Kombinierte Methoden
    • Ideengenerierung
      • In dieser Phase erfolgt das divergente Denken und Sammeln von Ideen und Lösungsvorschlägen
      • Ideen werden unter Verwendung der vorgestellten Kreativitätstechniken frei entwickelt
      • Ideen werden nicht analytisch und kritisch betrachtet
      • Ideen Auswählen
        • Die gesammelten Ideen werden strukturiert, gruppiert und bewertet
        • Es folgt eine analytische Betrachtung der einzelnen Ideen
        • Vorschläge werden auf Effektivität, Effizienz und Machbarkeit untersucht
        • Konvergentes Denken ist gefragt
        • Ideen-Screening
        • Ideen-SWOT
        • Dotmocrazy
        • Sechs Denkhüte
        • Idee umsetzen, Prototyping, Test, Validierung
          • Vielversprechende Ideen der Bewertungsphase werden zu einer vollwertigen Lösung ausgearbeitet
          • Die Lösung wird umgesetzt
          • Bei Erfolg ist der kreative Prozess abgeschlossen
          • Ansonsten kann ein wiederholter Durchlauf nötig sein

Termin: 21. und 22. Juli 2017


Modul 4 – Digitale Marketing- und Vertriebsstrategien

  • Erfolgreiche Unternehmenskommunikation im Internet
  • Auftragsgenerierung mittels Internet
  • Mehr Umsatz durch konkrete Aktivitäten im Internet
  • Nachvollziehbare Beispiele erfolgreicher Internetseiten und Onlineshops aus verschiedenen Branchen
  • Optimierung der eigenen Website zum besseren Auffinden bei Suchanfragen via Google (Suchmaschinenoptimierung)
  • Der erfolgreiche Einsatz von Social Media Diensten, wie:
    • Blog
    • Facebook
    • Google+
    • Pinterest
    • Twitter
    • Xing
    • Youtube
  • Bedeutung von Cloud Computing
  • Einfacher Aufbau und Betrieb eines Portals zum schnellen Beantworten von Kundenproblemen via Cloud Computing 

Termin: 04. und 05. August 2017


Modul 5 – Digitale Produktions- und Logistikstrategien

  • Internet der Dinge (Industrie 4.0) – die Auswirkung der Vernetzung von Gegenständen und Maschinen aller Art miteinander
  • Industrie 4.0 in der Landwirtschaft am Beispiel der Herstellung eines Joghurts
  • Die Bedeutung von Radio Frequency Identification (RFID)
  • CNC-Fräsen, Laser Cutting und 3D-Druck für das Erstellen von Prototypen und zum Einsatz in der Produktion
  • Selektives Lasersintern/Selektives Laserschmelzen
  • Fused Deposition Modeling (FDM)
  • Polyjet Verfahren
  • 3D-Scanner – erst scannen, dann drucken
  • 3D-Druck Plattformen
  • Automatisiertes Beschriften, Gravieren, Fräsen, Kleben, Schneiden im Handwerk
  • Building Information Modelling (BIM)

Termin: 13. und 14. Oktober 2017