Studieninhalte

Modul 1 – Entwicklung eines ganzheitlichen Geschäftsmodells (Business Model Generation)

  • Historische Entwicklung der Grundgedanken zur Unternehmensgründung
  • Start-up-Unternehmen sind keine kleine Version eines großen Unternehmens
  • Unterschied zwischen Geschäftsmodell und Business Plan
  • Visualisieren von Geschäftsmodellen mit dem Business Model Canvas nach Osterwalder und Pigneur
  • Die neun Bausteine zur Entwicklung eines Geschäftsmodells
  • Verwendung des Business Model Canvas zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle oder zur Analyse eines bereits bestehenden Unternehmens
  • Anwendung des Value Proposition Canvas zur Identifikation von Tätigkeiten, die Kundennutzen stiften
  • Beweisbasierendes Unternehmertum: die Bedeutung von Hypothesen zur erfolgreichen Entwicklung von Geschäftsmodellen
  • Der Unterschied zwischen Wasserfall- und agiler bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen
  • Der Unterschied von Kunden- und Produktentwicklung
  • Minimum Viable Product
  • Darstellen von komplexen Sachverhalten in einfachen Schaubildern 

 Termine: 20./21. Mai 2016 und 03./04. Juni 2016


Modul 2 – Strategisches Management

  • Von der strategischen Planung zum strategischen Management
  • Market based View versus Resource based View im strategischen Management
  • Wettbewerbsvorteile als Kernbereiche des strategischen Managements
  • Die Phasen eines idealtypischen strategischen Managementprozesses
  • Entwicklung von Vision Statement, Mission Statement (Leitbild) und Zielhierarchien im strategischen Management
  • Methoden der strategischen Umfeldanalyse
  • Methoden der strategischen Unternehmensanalyse
  • Durchführen einer Situationsanalyse
  • Strategieperspektive und -arten
  • Auswählen von geeigneten Strategien
  • Verfahren der Strategiebewertung und -umsetzung

Termine: 10./11. Juni 2016 und 24./25. Juni 2016


Modul 3 – Marketing

  • Merkmale und Funktionen des modernen Marketing
  • Besonderheiten des Business-to-Consumer und Business-to-Business-Marketing
  • Instrumente des Marketing-Mix für produzierende und dienstleistende Unternehmen
  • Marketingstrategien (insb. Marktsegmentierung und -positionierung)
  • Leistungspolitische Entscheidungsparameter (Produkt- und Servicepolitik)
  • Preispolitik
  • Distributionspolitik
  • Instrumente der Marktkommunikation
  • Personalpolitik
  • Ausstattungspolitik
  • Prozesspolitik
  • Marketingforschung und -controlling
  • Customer Relationship Management (CRM)
  • Arten des Marketing-Managements
  •  Zusammenhang von Kundenzufriedenheit, -bindung und -loyalität

Termine: 15./16. Juli 2016 und 26./27. August 2016


Modul 4 – Organisation und Projektmanagement

  • Unterschiedliche Definitionen für Organisation
  • Anforderungen an Organisationskonzepte
  • Aktionsparameter der organisatorischen Gestaltung
  • Regelung der Arbeitsteilung
  • Dualproblem der Organisationsgestaltung
  • Arten von Organisationseinheiten
  • Arten von Gremien
  • Delegations- und Kombinationsmodell der Abteilungsbildung
  • Hierarchische Abteilungsstruktur
  • Kriterien für die Zusammenfassung von Organisationseinheiten
  • Werkstattfertigung und Fließfertigung
  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Einlinien-, Stab-Linien- und Mehrlinien-Struktur
  • Organisationsformen:
    • Funktionale Organisation
    • Divisional Organisation
    • Matrix Organisation
    • Tensor Organisation
    • Schlanke Organisation
    • Geschäftsprozessorganisation
    • Fraktale Organisation
    • Projektorganisation
  • Elemente des Projektmanagements
  • Aufgaben des Projektmanagements
  • Erfolgsfaktoren im Projektmanagement
  • Die Rolle des Projektmanagers
  • Typische Fehler von Projektmanagern
  • Funktion von Projektzielen
  • Projektmanagement: Vorbereitung, Planung, Kontrolle und Steuerung
  • Praxisübung: Projektplanung
  • Der Faktor Mensch in der Projektorganisation
  • Mitarbeitermotivation und Teambildung
  • Kommunikation im Projekt

Termine: 09./10. September 2016 und 14./15. Oktober 2016


Modul 5 – Leadership und Personalführung

  • Begriffsbestimmungen Personalwirtschaft
  • Machtdimensionen nach Dahl (1957) und Harsanyi (1962)
  • Erscheinungsformen von Macht
  • Machtgrundlagen nach Raven
  • Leadership – Führung als Institution
  • Führung als Prozess der Willensbildung und -durchsetzung
  • Führung, Führungsstil und Führungseffektivität
  • Charakteristika von Gruppen nach McGrath (1984)
  • Führungstheorien:
    • Klassische (eigenschaftsorientierte) Ansätze
    • Verhaltenstheoretische Ansätze
    • Entscheidungstheoretische Ansätze
    • Systemtheoretische Ansätze
    • Situative Ansätze
    • Ökonomische Ansätze
    • Personale Ansätze
    • Interaktionistische Ansätze
    • Strukturale Ansätze

Termine: 06./07. Januar 2017 und 27./28. Januar 2017


Modul 6 - Controlling

  • Grundlagen des Controllings
  • Unternehmensrechnung / Bilanzielle Erfolgsrechnung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Unternehmensplanspiel

Termine: 28./29. Oktober 2016, 11./12. November 2016 sowie 25./26. November 2016


Modul 7 – Business Excellence

  • Wissenressourcen im Unternehmen – Wissenstaxonomie nach Nickols: Explizites, implizites, tacites, deklaratives, prozedurales und strategisches Wissen
  • SECI-Modell (Socialization, Externalization, Combination, Internalization)
  • Wissensmanagement
  • Das Modell der Wissensbilanz
  • Praktisch anwendbares Konzept einer Wissensbilanz 1.0 des Arbeitskreises Wissensbilanz
  • Qualitätsmanagement (DIN EN ISO 9000:2005)
  • Leitfaden zur Auditierung von Managementsystemen (EN ISO 19011)
  • Total Quality Management (TQM)
  • Unternehmensanalyse nach dem European Quality Award (EQA)
  • Foundation for Quality Management Modell (EFQM-Modell) für Excellence
  • Die acht Grundkonzepte der Business Excellence
  • EFQM-Ansatz: die RADAR-Logik
  • Building Information Modelling (BIM)
  • Die ersten Sieben Werkzeuge der Qualität zur quantitaiven Fehleranalyse
  • Die zweiten Sieben Werkzeuge der Qualität zur qualitativen Fehleranalyse

Termine: 10./11. Februar 2017 und 24./25. Februar 2017


Wir verwenden auf dieser Website Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Sie können in den Einstellungen Optionen auswählen, die Sie einschränken möchten.